GPS-Geräte Test: Die besten Outdoor-Navis im Vergleich

Ohne Orientierungshilfen verlässt kein ambitionierter Wanderer sein Basislager. Wo früher mit sperrigen Faltkarten hantiert werden musste, ersetzen heute moderne Navigationscomputer das Kartenmaterial. Damit Sie bei der großen Zahl von günstigen Angeboten und Testsiegern den Marktüberblick behalten, haben wir zahlreiche GPS-Geräte eingehend getestet.

Unsere objektiven Testberichte helfen bei der Entscheidung wenn Sie planen, ein GPS-Gerät zu kaufen. In praktischen Vergleichen und einer übersichtlichen Bestenliste stellen wir die idealen Begleiter für Ihre nächste Wandertour vor.

GPS-Geräte Testsieger (Bestenliste 2016)

Letzte Aktualisierung am: 03.12.2016

Welches GPS-Gerät ist das Richtige für mich?

Garmin Etrex 30 testWenn Sie sich eingehend mit dem Thema GPS- und Outdoornavigation auseinandersetzen, werden Sie schnell bemerken, dass sich viele Fragen ergeben, die mit den Eigenschaften moderner GPS Handhelds zusammenhängen. Einige Funktionen sind insbesondere für Laien kaum verständlich und kryptische Begriffe aus der Technikwelt erschweren einen direkten Vergleich verschiedener Modelle zusätzlich.

Welches GPS Handgerät letztendlich am besten zu Ihnen passt, hängt von dem Einsatzbereich ab, den Sie für das GPS-Navigationsgerät auserkoren haben. Überlegen Sie also was ein GPS-Gerät für Sie persönlich leisten muss, bevor Sie ein Modell kaufen.

GPS-Gerät am Handgelenk

Aktuelle GPS-Geräte gibt es nicht nur als Taschencomputer, sondern sogar in Uhrengröße. Im Vergleich zu herkömmlichen Handgeräten ist der Funktionsumfang häufig geringer. Günstige GPS-Uhren eignen sich perfekt, um Wanderrouten aufzuzeichnen und Streckeninformationen zu sammeln, die Sie nach der Wanderung zum heimischen Computer übertragen und dort analysieren.

Hochleistungsmodelle mit einer erweiterten Ausstattung ähneln dagegen modernen Smartwatches und zeigen wesentliche GPS-Informationen zur Orientierung direkt auf dem Display an. Da die Bedienung einer GPS-Uhr beidhändig funktioniert, ist ein solches Modell beispielsweise für Radfahrer eher ungeeignet.

GPS-Navigation mittels Handgerät

Die klassischen Taschencomputer und GPS-Handgeräte bieten jede Menge Komfortfunktionen und lassen sich intuitiv einhändig bedienen. Neben aktuellem Kartenmaterial bringen GPS-Handhelds hilfreiche Tools wie Höhenmesser oder Kompassanzeigen mit, die Sie bei einer detaillierten Routenplanung unterstützen.

Wie die GPS-Uhren lassen sich auch die GPS-Handhelds mit dem PC verbinden, um Daten zu übertragen oder gespeicherte Informationen abzurufen und zu analysieren. Dank praktischer Lenkerhalterungen können GPS-Handgeräte problemlos von Radfahrern genutzt werden.

Ratgeber: Wie wähle ich das richtige GPS-Gerät?

Zahlreiche Hersteller drängen auf den Markt und bieten GPS-Geräte teilweise zu sehr guten Konditionen an. Eine Vielzahl an Funktionen macht die Auswahl des idealen Tourbegleiters jedoch schwierig. Ausschlaggebend für die Anschaffung sollten daher wesentliche Kernfaktoren sein, die bei keinem Outdoor-Navi fehlen dürfen:

Wie schnell arbeitet ein modernes GPS-Gerät?

Damit Sie schnell und exakt navigieren können, sollte ein GPS-Gerät ausreichende Rechenressourcen mitbringen. Die detaillierteste Umgebungskarte ist wertlos, wenn diese nicht flüssig und schnell geladen wird. Insbesondere beim sogenannten Scrolling über die Karten sollten keine Ruckler oder Ladepausen auftreten. Die Arbeitsgeschwindigkeit zählt somit zu den wichtigsten Kaufargumenten.

Im Test zeigt sich, wie schnell die verschiedenen GPS-Modelle im Wandereralltag arbeiten und ob Ihr Favorit einen Mehrwert für Ihre Outdoorunternehmung darstellt.

Was ist der Unterschied zwischen GPS und GLONASS?

Garmin Dakota 20 testIn der Beschreibung liest man häufig von GPS und GLONASS. Aber was bedeutet dies überhaupt und müssen immer beide Begriffe im Datenblatt zu finden sein?

GPS ist die Abkürzung für „Global Positioning System“ und beschreibt damit die Orientierung mittels Satellitenortung. Damit können Sie grundsätzlich weltweit mit Hilfe von Navigationssatelliten Ihre aktuelle Position bis auf wenige Meter genau bestimmen. Allerdings bezieht sich dieses Orientierungsverfahren auf die Satelliten des US-amerikanischen NAVSTAR-GPS.

Das Pendant der Russischen Föderation nennt sich GLONASS und ist im Grunde kein anderes technisches Verfahren, es nutzt lediglich die Ressourcen anderer Navigationssatelliten zur Positionsbestimmung. Wer also auf sämtliche Satellitenressourcen zugreifen möchte, sollte darauf achten, dass das GPS-Gerät beide Standards unterstützt, was bei Testsiegern meistens der Fall ist.

Wie wichtig ist das Kartenmaterial?

Um in unbekannten Regionen den Überblick über Ihre Wanderrouten zu behalten, sollten Sie auf aktuelle topografische Daten Wert legen. Aktuelles Kartenmaterial ist essentiell für ein gutes GPS-Gerät. Dabei müssen die Kartendaten nicht zwangsläufig im Lieferumfang enthalten sein. Meistens reicht es aus, wenn diese nachträglich als Download zur Verfügung stehen.

Um flexibel bei der Kartennutzung zu sein, sollten von einem hochwertigen Outdoor-Navi verschiedene Datenstandards unterstützt werden. So bleiben Sie unabhängig bei der Auswahl Ihres Kartenanbieters und können benötigte Daten bequem auf Ihr GPS-Handheld übertragen.

Wird drahtlose Kommunikation benötigt

GPS-Geräte sind handliche Computer und verlangen in regelmäßigen Abständen nach Softwareaktualisierungen. Auch aktuelle Umgebungsinformationen oder Kartendaten sollten Sie stets auf einem aktuellen Stand halten. Moderne GPS-Handgeräte werden dazu mit dem heimischen PC oder einem mobilen Endgerät verbunden. Dies wird regelmäßig durch eine Kabelverbindung sichergestellt.

Einige GPS-Geräte kommunizieren dagegen komplett drahtlos. Drahtlose Kommunikation funktioniert schnell und problemlos, zehrt aber an der Akkuleistung des Geräts. Einige Modelle kommunizieren sogar untereinander über eine drahtlose Verbindung. So können Wanderrouten oder Trackingdaten bequem zu anderen Tourteilnehmern übertragen werden. Drahtlose Kommunikation ist kein Muss, aber in bestimmten Situationen eine sinnvolle Funktion.

Muss ein gutes GPS-Gerät ein Touchdisplay besitzen?

Ob ein Touchdisplay bei einem GPS-Gerät für Ihr Outdoor-Event geeignet ist, zeigt sich bei der Betrachtung des geplanten Einsatzbereichs. Als Wanderer, der ausschließlich zu Fuß unterwegs ist, bietet eine berührungsempfindliche Fingerbedienung zahlreiche Vorteile. Neben einer schnellen und zielgerichteten Auswahl verfügen GPS-Handhelds mit Touchbedienung häufig über ein größeres Display.

Nachteilig wirkt sich die Touchbedienung dagegen bei der Nutzung als Fahrrad-GPS-Gerät aus. Als Radfahrer navigieren Sie mittels Joystick oder mit Hilfe von Schnellwahltasten sicherer durch die Menüpunkte Ihres GPS-Geräts. Auch das Tragen von Handschuhen kann die Bedienung eines Touchfeldes beeinträchtigen, da nicht jeder Bildschirm mit angezogenen Handschuhen bedienbar ist.

Ein Touchdisplay allein ist kein Garant für einen Platz auf einer Bestenliste. Die ideale Bedienungsvariante orientiert sich letztendlich an Ihren Vorlieben und dem gewählten Einsatzbereich. In unseren Tests erfahren Sie, wie exakt und intuitiv einzelne GPS-Gerätemodelle steuerbar sind.

Spielt der Anschaffungspreis eine Rolle?

Es muss nicht immer das teuerste Gerät sein. Allerdings sollten Sie auch nicht blind zum preisgünstigsten Modell greifen. Wichtiger als der reine Anschaffungspreis ist, welche Ausstattung Ihnen geboten wird und welche Funktionen Sie für Ihre zukünftigen Outdooraktivitäten benötigen.

Durch den Verzicht auf überflüssige Ausstattungsmerkmale lässt sich der Preis häufig reduzieren, sodass auch mittelpreisige GPS-Geräte zu einem idealen Begleiter werden. Dies betrifft beispielsweise Kompassfunktionen oder einen barometrischen Höhenmesser. Der Anschaffungspreis ist also ein Anhaltspunkt für Qualität, für sich genommen jedoch kein alleinstehendes Kaufargument.

Bekannte und günstige Hersteller

Garmin

Das Unternehmen Garmin zählt sicher zu den bekanntesten unter den Herstellern von Navigationsempfängern. Dabei blickt der Schweizer Hersteller auf eine lange Firmengeschichte zurück und gilt als Vorreiter bei der Miniaturisierung von GPS-Geräten. Diese Erfahrung bei der Produktentwicklung ist bei GPS-Handhelds von Garmin deutlich spürbar.

Unter den zahlreichen Modellen findet jeder Outdoor-Liebhaber das passende Gerät. Kunden schätzen die Leistungsfähigkeit und Genauigkeit von GPS-Empfängern aus dem Hause Garmin und bescheren den Produkten häufig hervorragende Bewertungen.

Magellan Navigation

Magellan Navigation gehört insbesondere im amerikanischen Raum zu den großen Herstellern von Satellitennavigationsgeräten. Magellan stellt seit 1986 GPS-Empfänger her und punktet vor allem durch eine einsteigerfreundliche Bedienbarkeit.

An GPS-Geräten von Magellan gefällt den Kunden das hohe technische Niveau auf dem die Geräte produziert werden. Gelobt werden zudem häufig die hochwertigen Displays, die auch in der Sonne gut ablesbar sind.

Medion

Die Medion AG stellt verschiedene elektronische Konsumartikel her und dürfte vielen Kunden durch die Zusammenarbeit mit dem Discounter Aldi bekannt sein. Medion produziert und vertreibt meist preisgünstige, aber leistungsstarke GPS-Geräte, die sich vorwiegend an Einsteiger richtigen.

Kunden schätzen das faire Preisniveau von GPS-Handhelds aus dem Hause Medion und loben die komfortable Handhabung.

Falk

Der Hersteller Falk ist insbesondere aus dem Bereich der Routenplanung bekannt und blickt auf eine lange Erfahrung bei der Herstellung von Kartenmaterial zurück. GPS-Geräte aus dem Hause Falk sind häufig im oberen Preissegment angesiedelt und bestechen durch die Qualität der topografischen Daten.

An Falk GPS-Geräten schätzen Kunden die flexiblen Einsatzmöglichkeiten als GPS-Handheld oder Fahrrad-Navigationsgerät. Insbesondere das mitgelieferte Kartenmaterial kann überzeugen und leitet Outdoor-Fans sicher zu den angepeilten Zielpunkten.

a-rival

a-rival zählt zu den eher kleinen Herstellern von GPS-Geräten, muss sich vor der Konkurrenz jedoch nicht verstecken. Bekanntheit erlangte der Hersteller mit der Modellserie „Teasi“. a-rival produziert hochwertige, aber vergleichsweise preisgünstige und einsteigerfreundliche GPS-Geräte.

Kunden loben die niedrigen Anschaffungskosten und die Verfügbarkeit von stets aktuellem Kartenmaterial, das einfach auf das GPS-Handheld geladen wird. Die einfache und übersichtliche Menüführung sorgt für eine zielgerichtete und zügige Steuerung – auch unterwegs.

Was wurde in dem GPS-Geräte-Test getestet?

Verarbeitung & Design

GPS-Geräte müssen Wind und Wetter trotzen. In unwegsamen Umgebungen, in denen Stolpergefahr bestehen kann, muss ein hochwertiges GPS-Handheld auch einen Sturz schadlos überstehen. Wir achten daher in unseren Testläufen auf robuste Gehäuseschalen und verlangen dem Material alles ab.

Ausstattung und Funktionen

Solide Ausstattungsmerkmale und ein guter Funktionsumfang sind die Herzstücke eines GPS-Geräts. Neben einer exakten Positionsbestimmung können moderne GPS-Handhelds noch viel mehr: Neben Luftdruckmessungen und Routenaufzeichnungen werden GPS-Geräte insbesondere in Verbindung mit einem PC zu praktischen Outdoor-Tools und bieten die Möglichkeit Ausflüge bis in kleinste Detail zu analysieren. Wir prüfen, ob all diese Zusatzfunktionen ihr Geld wert sind.

Handhabung & Bedienkomfort

Garmin Oregon 600 testJe nach Verwendungszweck sollte ein Outdoor-Navi auch problemlos einhändig bedienbar sein. Vor allem Radfahrer verlangen nach zielgerichteten und schnellen Steuerungsmöglichkeiten.

Wenn es bei Wanderern etwas ruhiger zugeht, kann die Handhabung dagegen mit komfortablen Bedienoptionen, wie einer intuitiven Touchsteuerung, punkten. Wir nehmen den Bedienkomfort unserer Testgeräte unter die Lupe und stellen die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten vor.

Tragekomfort

Je länger eine Tour, desto wichtiger wird der Tragekomfort bei der mitgeführten Ausrüstung. Auch ein GPS-Gerät sollte handlich und bequem zu tragen sein. Vor allem auf zeitintensiven Routenabschnitten darf ein GPS-Gerät kein zusätzlicher Ballast werden.

Genauigkeit

Je genauer das GPS-Gerät arbeitet, desto geringer sind Ihre Abweichungen von der geplanten Route. Dies sorgt nicht nur dafür, dass Sie stets auf dem richtigen Weg bleiben, sondern schont auf schwierigen Etappen Ihre Kraft. Exakte Positionsbestimmungen mit möglichst geringen Abweichungen sind uns in den Test daher sehr wichtig.

Akkulaufzeit

Da Lademöglichkeiten auf ausgedehnten Wanderungen rar sind kommt der Akkulaufzeit eine wichtige Bedeutung zu. Der Energiehunger wird aus diesem Grund bei uns besonders eingehend getestet.

Vor- und Nachteile zusammengefasst

Vorteile:

+ Widerstandsfähiges Gehäusematerial
+ Wasserdichtigkeit
+ Einfache und intuitive Bedienung
+ Großzügiger Gerätespeicher und Unterstützung externer Speichermedien
+ Aktuelle topografische Daten verfügbar
+ Lange Akkulaufzeit

Nachteile:

– Oft teuer in der Anschaffung
– Hintergrundbeleuchtung verkürzt Akkulaufzeit
– Spiegelnde Displays erschweren Sicht unter Sonneneinstrahlung

Wo kaufe ich am besten mein GPS-Gerät günstig?

Einkaufen im lokalen Ladengeschäft

GPS-Geräte sind in gut sortierten Elektronikmärkten und in natürlich in speziellen Outdoor-Geschäften erhältlich. Der größte Vorteil eines Kaufs in einem lokalen Filialgeschäft ist der Kontakt zu einem fachkundigen Verkäufer. Offene Fragestellungen können Sie so vor der Anschaffung mit einem Fachmann klären und verschiedene Modelle auf ihre Optik und Haptik prüfen.

Ein Nachteil bei Ladengeschäften liegt allerdings auf der Hand: Das Lager ist begrenzt und Sie werden womöglich nicht alle auf dem Markt erhältlichen Modelle finden, die Ihren Anforderungen entsprechen. Dadurch entgeht Ihnen vielleicht das für Sie ideale GPS-Gerät. Verkäufer geben zudem neben reinen technischen Daten auch nur eine persönliche Meinung wieder.

Im schlimmsten Fall wird Ihnen ein Auslaufmodell als vermeintliches Schnäppchen angeboten, weil neuer Platz im Lager geschaffen werden muss. Ein Kauf in einem Filialgeschäft erfordert also eine hohe Aufmerksamkeit und setzt eine eingehende Auseinandersetzung mit dem Thema Outdoor-Navis voraus.

Online kaufen im Internet

Wenn Sie sich ohnehin vor einem Kauf informieren sollten, kaufen Sie doch direkt im Internet. Unabhängige Internetportale stellen Ihnen Testsieger vor und listen die Stärken und Schwächen so übersichtlich auf wie die Stiftung Warentest. Zudem ist eine Bestenliste der ideale Ausgangspunkt für tiefergehende Informationsbeschaffung.

Die Angebote in Online-Shops werden nicht nur strukturiert und übersichtlich präsentiert, sie sind auch deutlich günstiger als im Ladengeschäft. Online erzielen Sie die besten Preise und bekommen zahlreiche Kundenmeinungen an die Hand, die Ihnen bei einer Entscheidung helfen – immerhin stand jeder Rezensent vor genau derselben Schwierigkeit.

Alle Testsieger und Testberichte im Vergleich

In unseren Tests finden Sie nicht nur alltagsnahe Kundenmeinungen, sondern auch die Ergebnisse anderer Testinstitute. Dadurch geben wir Ihnen die wichtigsten Informationen in die Hände, um ein GPS-Gerät zu finden, das genau Ihren Ansprüchen genügt. Durch die übersichtliche Aufbereitung der Daten können Sie einzelne Modelle miteinander vergleichen und so Ihren Wunschkandidaten ermitteln.

Testberichte der Stiftung Warentest

Auch die Stiftung Warentest hat die besten Navigationsgeräte für Wanderer und Radler getestet. Dies war allerdings bereits in der Ausgabe 04/2009. Seitdem hat sich die Technik rasant weiterentwickelt und zahlreiche neue Modelle eroberten den Markt.

In diesen Berichten wurden insbesondere die Preisgefüge und die Bedienbarkeit unter die Lupe genommen. Was im Jahr 2009 modern war, ist es heute aber lange nicht mehr. Unsere Tests sind genauso objektiv und informieren Sie über aktuelle Outdoor-Navis Modelle. Wie die Stiftung Warentest sind auch für uns Preis-Leistung, Bedienbarkeit und Haltbarkeit ausschlaggebende Kriterien, die wir in ausführlichen Testläufen begutachten.

Fünf Gründe für den Test von Outdoor-Navis

  • Man sollte darauf achten, nicht sorglos zum preisgünstigsten Gerät zu greifen oder das Modell mit dem teuersten Anschaffungspreis zu wählen. Der Preis kann Auskunft über die Qualität geben, ist jedoch allein kein Kaufargument, denn teuer bedeutet nicht automatisch auch besser. Objektive Tests können vor einem Fehlkauf bewahren.
  • Auf dem unübersichtlichen Markt ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Testberichte helfen dabei, die idealen GPS-Geräte zu ermitteln und so in eine engere Auswahlliste zu nehmen.
  • Wie wertvoll ein bestimmtes GPS-Gerät ist, bestimmt der Verwendungszweck. Erst in einem Test wird deutlich, welches Modell sich für welche Outdootaktivität eignet.
  • Reine Datenblätter geben keine Auskunft über die praktische Handhabung. Ein Test ermittelt, wie gut ein GPS-Gerät in der Hand liegt und ob es sich einfach und bequem bedienen lässt – insbesondere auf längeren Wanderungen oder Radtouren.
  • Nicht immer ist die modernste technische auch die beste Lösung. Dies wird vor allem bei der Touchbedienung deutlich. Im Test zeigt sich, ob ein Touchdisplay die ideale Ausstattung für ein GPS-Gerät ist oder ob klassische Bedientasten im bestimmten Situationen besser sind.